spendenlauf16+17.jpg

Halloween

Bericht der Nordwestzeitung vom 4.11.15 (Rahel Arnold):

Aufgetischt für gruselige Gestalten

Erster Motto-Tag in der Mensa der Integrierten Gesamtschule Friesland

Die Mottotage sind Teil einer Zielvereinbarung, die im Rahmen eines Wettbewerbs geschlossen wurde. Erreicht die Schule die selbst gesteckten Ziele, dann erhält sie ein Qualitätssiegel.

Skelette, Hexen, Geister und Gespenster bevölkerten am Dienstag die Mensa der Integrierten Gesamtschule (IGS) Friesland-Nord in Schortens. Auch das Essen passte mit blutrotgefärbten Spaghetti und Pudding mit Fruchtgummiwürmern zum Motto „Halloween“ des ersten Mottotags. Halloween wird zwar traditionell in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert – das war allerdings Wochenende und dazu noch Herbstferien. Die Schule hat ihren Betrieb erst am Montag wieder aufgenommen, „deshalb feiern wir Halloween ein bisschen später“, erklärt Alina Meyer, Vorsitzende des Mensabeirats und Lehrerin an der IGS Schortens.

 

Die Mottotage in der Mensa sind Teil einer neuen Zielvereinbarung, die der Mensabeirat um Vorsitzende Alina Meyer im Rahmen des Wettbewerbs „Schule auf EssKurs“ geschlossen hat.

Bei dem Wettbewerb handelt es sich um eine niedersachsenweite Aktion der Verbraucherzentrale, an der sich die IGS Friesland Nord beteiligt. Ziel des Wettbewerbs ist, Schulen zu motivieren, sich mit ihrer Schulverpflegung auseinander zu setzen und die bei Bedarf zu verbessern. „Eine Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale war bereits vor Ort und hat sich ein Bild gemacht“, berichtet Alina Meyer. Nun habe der Beirat Ziele entwickelt, die umgesetzt werden sollen.

halloween2015 2Derzeit werden pro Tag in der neuen Mensa etwa 420 Essen ausgegeben, dabei nehmen die Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klassen verpflichtend am Mittagessen teil. Ab Jahrgang 7 können die Kinder selbst entscheiden, ob sie vom Mittagsangebot Gebrauch machen wollen. Während für die Jahrgänge 5 und 6 drei Gerichte, von denen mindestens eins vegetarisch ist, auf dem Speiseplan stehen, können sich die älteren Schüler am Büfett bedienen und ihr Mittagessen selbst zusammenstellen. „Das ist alles schon sehr gut, aber wir wollen die Mensa weiter optimieren“, sagt Meyer.

Im Rahmen des Wettbewerbs und darüber hinaus sollen die Mottotage die Attraktivität der Mensa steigern, zudem soll die Mensa auch für die Frühstückspause geöffnet werden, es sollen Müsli und Obst angeboten werden. Auch das Kioskangebot soll sich verändern: Es gibt mehr Gemüse und andere gesunde Lebensmittel. Die Salatbar soll saisonales und regionales Gemüse enthalten.

Übrigens dürfen auch die Schüler Essenswünsche äußern: „Die hätten am liebsten immer Burger – da müssen wir aber mal sehen, wie das zusammenpasst“, sagt Meyer.

Wenn die Schule es schafft, ihre selbst gesteckten Ziele umzusetzen, dann wird sie 2016 mit einem Qualitätssiegel für die Verpflegung ausgezeichnet.

Drucken E-Mail