• St.Pauli - Fußballcamp
  • Engelsmeer2023

Eigene Berichte

Es ist uns ein besonderes Anliegen den Schulalltag aller Schülerinnen und Schüler unserer Schule durch einen bunten Kanon von Wettbewerben zu bereichern. Sie stellen daher einen elementaren Bestandteil unseres Schullebens dar.

Wettbewerbe ermöglichen eine Form der individuellen Förderung und sind für den Prozess des Erwachsenwerdens unverzichtbar. Hierbei wird an unserer Schule darauf geachtet, dass es sowohl Wettbewerbe mit Einzelleistungen als auch Wettbewerbe, bei denen sich unsere Schülerinnen und Schüler mit anderen in Gruppen messen können, gibt.

>>>> Vollständiger Flyer <<<<<

 

 

Viele SchülerInnen und LehrerInnen unterstützten die Sammelaktion der Pfadfinder Wilhelmshaven und spendeten am Donnerstag, 21.04.22 Wasserflaschen, Dosenkonserven und Nudeln.

Diese Sachspenden sind nun auf dem Weg in das Kriesengebiet.

Unser Dank gilt den zahlreichen SpenderInnen und den Initatoren der Pfadfinder!

 


 

 

Wolfgang Ernstorfer (Schulleiter), Rieke G., Leonie H., Rafael B., Gerhard Böhling (Bürgermeister),  Adrian B., Rasmus R., Bjarne K., Sebastian Wenzel (Leiter der Sekundarstufe I)Taschengeld für Schortenser Partnerstadt - Spendenübergabe an Bürgermeister Gerhard Böhling

An vielen Fenstern der IGS Friesland Nord wurden zum Zeichen der Solidarität selbstgebastelten Flaggen der Ukraine befestigt. Spendenaktionen einzelner Klassen (z.B. für den Verein SOS Ukraine) wurden unterstrichen durch eine schulinterne Gedenkminute, die vor wenigen Tagen mit allen 1250 Schülerinnen und Schülern durchgeführt wurde.

Seit nunmehr vier Wochen thematisieren unsere Kolleginnen und Kollegen den Krieg in der Ukraine im Rahmen des Faches Gesellschaftslehre, sagt Sebastian Wenzel, Leiter der Sekundarstufe I an der IGS Friesland Nord. Schnell haben wir gemerkt, dass es vielen Schülerinnen und Schülern ein Bedürfnis ist, persönlich etwas für die Ukrainerinnen und Ukrainer zu tun. Koordiniert durch die beiden Jahrgangsleiterinnen Kim Knieling und Kristin Billig konnten nun in weiteren Klassen Spendengelder für die Schortenser Partnerstadt Pieszyce (Polen) eingesammelt werden.

Im Rahmen des Seminarfaches im dritten Semester der Qualifikationsphase unter der Aufgabenstellung ein Projekt durchzuführen, haben wir, Penelope-Giulia Maul, Hauke Hippen, Robin Höfer und Fynn Meints, ein Insektenhotel gebaut. Nach einer kurzen Ideenfindungsphase haben wir festgestellt, dass neben der schuleigenen Blühwiese eine Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten vorteilhaft wäre.

Bereits im Biologieunterricht haben wir von der Problematik gehört, dass immer mehr Insektenarten aussterben. Dies stellt zusätzlich ein weiteres Problem in den Vordergrund, denn viele Insekten sind für die Bestäubung der Pflanzen sowie für die natürliche Schädlingsbekämpfung notwendig und damit schlussendlich für den Erhalt der Menschheit essenziell. Durch die zunehmende Verstädterung, der radikalen Schädlingsbekämpfung als auch durch Monokulturen wird der natürliche Lebensraum der Insekten immer geringer. Aus diesem Grund war es uns wichtig, dass unser Projekt ein Teil dazu beiträgt, die Biodiversität zu erhalten und somit aktiv dem Artensterben entgegenzuwirken. Diesbezüglich bietet unser selbstgebautes Insektenhotel eine Alternative zu den immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen der Insekten.

Honig aus der eigenen (Schul-)HerstellungNach dem Lockdown im Winter ist die Bienen AG der IGS Friesland Nord mit vielen fleißigen Bienchen wieder ins neue Schuljahr gestartet. Neben der Fütterung standen weitere Aufgaben, wie Reinigung und Vorbereitung der Rähmchen, sammeln von Altwachs und Wiederholung der theoretischen Grundlagen an. Die frostigen Minustemperaturen im Februar machten der AG einige Sorgen, da die beiden Völker etwas geschwächt in das Frühjahr starteten. Doch mit Ruhe und einer guten Versorgung im Frühjahr erholten sich die Bienen zum Sommer hin wieder. Die Frühjahrs-Ernte blieb dadurch jedoch aus, sodass der erste Honig in diesem Jahr erst im Sommer geerntet werden konnte.

Abi-Stoff mal anders – Besuch des Theaterstücks „Der goldne Topf“

Am 01.10.2021 gingen die Deutsch-Leistungskurse der Q2 ins Theater, um die von Robert Teufel und Kerstin Car geschaffene Bühnenfassung des 1814 verfassten Romans „Der goldne Topf“ bestaunen zu können.

Das von E.T.A. Hoffmann kreierte „Märchen aus der neuen Zeit“ handelt von dem tollpatschigen Studenten Anselmus, welcher sich vom Pech verfolgt fühlt – so auch bei seiner Begegnung mit dem Äpfelweib, einer alten Marktfrau, der er versehentlich die Körbe umstößt. Nachdem Anselmus ihr aus Überforderung und Scham seine ganze Geldbörse gibt, flüchtet er sich unter einen Holunderbusch. Dort befindet sich die goldgrüne Schlange Serpentina, die sich durch die Äste und Zweige schlängelt und zu der sich Anselmus hingezogen fühlt. Damit beginnt seine innere Zerrissenheit zwischen der Welt der Wirklichkeit und der Welt der Magie.