Banner-HP-Wettbewerbe.jpg

Englisch

Englisch ist eine der wichtigsten Weltsprachen und wird daher als verpflichtende erste Fremdsprache an unserer Schule angeboten. Sie ermöglicht den Schülerinnen und Schülern den Zugang zu anderen Sprachen und die Verständigung auf der ganzen Welt. Wer Englisch kann, dem öffnen sich viele Berufschancen.

Was aber gehört dazu, um zu sagen, man „kann“ Englisch? Man muss es, einfach gesagt, gleichermaßen verstehen, lesen, sprechen und schreiben können.

An diesen Kompetenzen orientiert sich der moderne Englischunterricht. Wo früher überwiegend schriftlich gelernt wurde, eine starke Orientierung an Grammatikwissen und einem zuweilen etwas lebensfremden Wortschatz vorherrschte, geht es heute eher darum, das Englische (also in erster Linie die Sprache, aber auch kulturspezifische Umgangsformen, Wissen über Land und Leute etc.) situativ kompetent zu beherrschen, es also angemessen verwenden zu können.

Den Schülerinnen und Schülern wird eine Fülle unterschiedlichster Kommunikationssituationen vorgehalten, anhand derer sie möglichst lebensnah lernen können. Auch unsere Klassenarbeiten folgen diesem Prinzip: Sie fragen heutzutage nicht mehr, wie früher, den Inhalt und die Sprache einer abgeschlossenen Unterrichtseinheit ab, sondern überprüfen eher den Fortschritt im Erwerb der Sprachkompetenzen (Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben, Sprachmittlung).

Das Führen eines Portfolios unterstützt die Schülerinnen und Schüler zusätzlich in ihrem eigenen Lernprozess und zeigt ihnen ihre stetigen Lernfortschritte. So reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihren Wissensstand in der Fremdsprache und setzen sich individuelle Ziele zur Weiterarbeit.

Aber: Die heute große Lebensnähe und Anwendungsorientierung des Englischunterrichts dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass solides Vokabel- und Grammatikwissen immer die unverzichtbare Grundlage für einen erfolgreichen Umgang mit der englischen Sprache bleiben wird. Es ist allen Schülern freigestellt, wie sie Vokabeln lernen möchten. In der 5. Klasse berät der/die Englischlehrer/in die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern über verschiedene Arten des Vokabellernens (Listen, Karteikarten, Computerprogramme), sodass gemeinsam ein individuell erfolgreicher Weg gefunden werden kann

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk Orange Line vom Klett-Verlag. Das Lehrwerk bietet differenzierte Aufgabenstellungen und entspricht den Richtlinien des Kerncurriculums Englisch in der Sekundarstufe I.

In den Jahrgängen 6-10 werden pro Schuljahr 4 Klassenarbeiten geschrieben. Entsprechend den Vorgaben des Kerncurriculums für das Fach Englisch werden in jeder Klassenarbeit Kompetenzbereiche abgefragt (Schreiben / Textproduktion / Leseverstehen / Hör- bzw. Hörsehverstehen / Sprachmittlung). Zu jeder Einheit werden mindestens zwei Grammatik- und Vokabeltest geschrieben.

 

Drucken E-Mail